“Gemeinsam etwas schaffen, worauf wir stolz sein können”


Andreas Kurzlechner ist der Gründer und Geschäftsführer von kibiku. Das Thema Bildung faszinierte den Vater von vier Kindern schon immer: Zum Beispiel gab er während Schule und Studium mit Begeisterung Nachhilfe. Einer seiner Lieblingsfilme ist der „Club der toten Dichter“ – wegen des darin beschriebenen Ideals, dass ein Lehrer das Leben seiner Schüler berühren und zum Positiven verändern kann. Und während seiner betrieblichen Karriere war es deshalb sein Ziel, später Personal- und Organisationsentwicklung zu machen.

Denn ursprünglich kommt Andreas Kurzlechner aus der Wirtschaft: Vor der Gründung von kibiku arbeitete er zuletzt bei Siemens in Kalifornien. Zuvor hatte er drei Jahre eine Hausverwaltung in München geleitet. Er hat in Stuttgart Betriebswirtschaftslehre studiert und erwarb am Massachusetts Institute of Technology (MIT) in Boston den Titel „Master of Business Administration“ (MBA).

In Boston war es auch, wo Andreas Kurzlechner zuerst daran dachte, einen Kindergarten zu gründen. Das Bildungskonzept in dem Kindergarten, in den seine älteste, damals zweijährige Tochter ging, hatte ihn fasziniert. Die Frage, „Was wünsche ich mir für meine Kinder?“, wurde seitdem zur Leitfrage bei allen Entscheidungen bezüglich kibiku.

So verbanden sich der Wunsch, die Entwicklung anderer Menschen positiv zu beeinflussen, der immense Bedarf an qualitativ hochwertiger Frühpädagogik, und die Begeisterung fürs „Papa-Sein“ zur Entstehung von kibiku

wörtprässdisain

Kibiku